Przegląd Tomistyczny

Tom XXI: 2015

Filozofia — Teologia
— Kultura duchowa średniowiecza
ISSN 0860-0015




Spis treści
87
José Ricardo Pierpauli, DIE BEDEUTUNG DER GÖTTLICHEN GERECHTIGKEIT FÜR ALBERTS POLITISCHE PHILOSOPHIE. EIN REKONSTRUKTIONSVERSUCH DER POLITISCHEN PHILOSOPHIE ALBERTS

ZUSSAMENFASSUNG

Der vorliegende Artikel beschäftigt sich mit der Bedeutung der göttlichen Gerechtigkeit und ihrer Relevanz für Alberts Auslegung der Politik des Aristoteles. Göttliche Gerechtigkeit ist Ausganspunkt, wichtigster Grund und letzte Vollendung der politischen Ordnung. Obwohl der Politik-Kommentar Alberts nur eine Expositio ist, liegen in den zentralen Punkten dieser kurzen Erklärungen ausreichende Materialen vor, um daraus einen Ausgangspunkt der politischen Philosophie Alberts zu gewinnen. Um aber eine vollständige Rekonstruktion dieser Gedanken vornehmen zu können, muss man, wie es hier versucht wird, auf das gesamte Werk Alberts — besonders auch in den theologischen Kontexten — verweisen, weil die göttliche Gerechtigkeit den hermeneutischen Schlüssel darstellt, um ein sachgemässes Verständnis von Alberts politischen Thesen zu erreichen. Als wichtiges Ergebnis ist hier auch festzuhalten, dass eine originelle Vertragstheorie schon in den frühen Werken Alberts Platz gewinnt, und zwar auch unter onto-theologischer Perspektive.